Brandbrief des Kreisvorsitzenden

Wir veröffentlichen an dieser Stelle einen Brief des Vorsitzenden des Fußballkreises Münster, Norbert Reisener, der sich sehr eindringlich mit der zunehmenden Verrohung auf unseren Sportplätzen beschäftigt.

Alle Verantwortlichen, insbesondere die Übungsleiter, im VfL Wolbeck werden dringend gebeten, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und mit ihren Spielern (egal welchen Alters) diese unsäglichen Missstände zu besprechen.
Es sollte unser Anspruch und Selbstverständnis sein, dass wir zu einem fairen Miteinander, bei dem der Sport im Vordergrund steht, nicht nur einen Beitrag leisten, sondern vorbildlich vorangehen…

Der Brandbrief des Kreisvorsitzenden im Wortlaut:

Was ist los auf unseren Fußballplätzen?
Nie dagewesene Eskalation, Kartenflut, Spielabbruch!

Mit großer Sorge sowie voller Angst und Schrecken schaue ich mir morgens – in dieser ja noch so jungen Fußballsaison – die Sportpresse in unseren Lokalzeitungen an und höre die Berichterstattungen im Radio.
Und zwar weil sich auf unseren Fußballplätzen im Amateurbereich des Großkreises Münster Unglaubliches abspielt. Weil der Fairplay – Gedanke von unseren Aktiven immer häufiger, nicht nur missachtet, sondern im wahrsten Sinne des Wortes mit Fäusten und Füssen getreten wird.
Schon jetzt müssen unsere Referees rote Karten zücken, die normaler weise für eine ganze Serie ausreichen. Gleichermaßen sind Spielabbrüche und Streitsituationen festzustellen, die nach den Spielen auf und neben den Fußballplätzen eskalieren.
Wir haben es mit einem nicht mehr hinnehmbaren Fehlverhalten vieler Spieler und teilweise auch von Funktionären unserer Vereine zu tun. Mit den vorgefallen Aggressionen wollen wir nichts zu tun haben. Das darf sich so in keiner Weise fortsetzen.

Liebe Fußballfreundinnen- und Freunde,
ich appelliere als Kreisvorsitzender – auch im Namen unserer Schiedsrichter, des Kreisfußballausschusses und des gesamten Kreisvorstandes – an Sie alle, dass der Fairplay – Gedanke wieder verstärkt ins Bewusstsein unserer Sportlerinnen und Sportler rücken wird. Er kann die zwingend notwendige und erforderliche positive Ausstrahlung an das Miteinander verbinden. Unsere Vereine besitzen u. a. in Form von Trainern, Betreuern und Mitspielern soziale Kompetenz, die einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung junger Menschen hat. Vor allem die Nachwuchssportler orientieren sich gerne an Vorbildern aus ihrem sportlichen Umfeld. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass diese verantwortungsvolle Funktion wahrgenommen und ausgefüllt wird. Fairness ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres schönen Fußballsports.
Ohne dass ich hier nun die einzelnen Akteure, Trainer oder Funktionäre verurteilen werde, bitte ich seitens des Kreisvorstandes und unserer Schiedsrichter, wieder mehr Fairplay auf unseren Sportplätzen walten zu lassen.
Ehrgeizige Ziele im Sport sind wünschenswert, aber sie sind nur dann aller Ehren wert, wenn sie mit ehrlichen und fairen Mitteln errungen werden.
Ich hoffe, liebe Aktiven und Verantwortlichen in unseren Vereinen, dass Sie alle bereit sind, diese Fehlentwicklung der Unfairness in unserem schönen und menschenverbindenden Fußballsport sofort abzustellen.
Helfen Sie bitte alle mit, dass unser Kreis Münster auch in Sachen Fair – Play wieder zum Vorzeigekreis im Verband zählt. Es wird sich ganz sicher – insbesondere auch für unsere jungen Aktiven – lohnen.
Schenken Sie dem Fairplay unter dem Motto: „Fair ist mehr“ im Fußball wieder mehr Gewicht und seien Sie ein positiver Botschafter des Fußballs, insbesondere für unsere kleinen Fußballerinnen und Fußballer, die sich mit unheimlichem Spaß und viel Freude dem schönen Fußballsport hingeben.
Sie können das. Danke!
Sollte dieser Fairness – Appell vergebens verpuffen – was ich allerdings nicht glaube und hoffe – wird sich unser Kreisfußballausschuss mit ernsthafteren Maßnahmen diesbezüglich auseinander zu setzen haben.

Mit freundlichen Grüßen
Für den Kreisvorstand
Ihr Norbert Reisener