Alte Herren: Borkum 2018

Borkum 2018 (15. – 17. Juni)

Mal wieder war es eine Tour, die von Anfang bis Ende super geplant und umgesetzt wurde.
Den beiden Planern, Bernd und Heinz, muss ganz großer Dank ausgesprochen werden.
Aber der Reihe nach:
Freitagmittag machte sich der Trupp auf den Weg gen Bahnhof, um die mittlerweile dritte „Tour de Borkum“ in Angriff zu nehmen.
Sage und Schreibe 21 Alte Herren und solche, die es zur nächsten Generalversammlung in Angriff nehmen wollen, hatten sich zusammen gefunden. Schon ein beachtlicher Tross! Bernd und Heinz warteten schon auf Borkum.
Nicht zuletzt dank der Voraussicht und der Improvisation einiger Mitreisender kam auch das Kulinarische auf der Fahrt nicht zu kurz.
Pünktlich in Emden-Außenhafen angekommen wurde der immer wieder beeindruckende Katamaran bestiegen.
Auf ging es mit einer unwahrscheinlichen Gewalt auf die Insel. Einfach atemberaubend, wie das Teil beschleunigt und abgeht.
Auf Borkum hieß es dann schnell die Zimmer beziehen und die Trikots anziehen.
Aus der Bahn praktisch auf den Platz. Dass das nicht gut gehen konnte, sah man in der ersten Halbzeit.
Die zweite Halbzeit war dann besser, änderte aber an der Niederlage auch nichts mehr.
Niederlage „JA“
Niedergeschlagen „NEIN“
Die Dritte Halbzeit war unsere! So kennt man uns!
Unsere „Gegner“, die Alten Herren der TG Bant haben es sich nehmen lassen, den Grill anzuwerfen und einige kühle Getränke bereitzustellen.
Nachdem diese verzehrt waren, ging es in den Ort, die Seekiste wurde eingenommen.
Wenige geistige Getränke später (einige wollten das Spiel dann sogar noch gewonnen haben!) ging es zu unterschiedlichen Zeiten in unsere Unterkunft. Im Schatten des alten Leuchtturms liegen die Sportlerheime des TuS Borkum. Diese haben wir, wie die vergangenen Jahre bereits, natürlich gerne bewohnt.
Spät war es bei annähernd allen.
Am nächsten Morgen dann das von Bernd und Heinz erneut minutiös geplante touristische Programm:
Spaziergang am Strand bis zum Zentrum mit Besteigen des neuen Leuchtturms ist Pflicht.
Dann, nach einem Fischbrötchen, Backfisch oder ähnlichem als Mittagssnack, ging es zum Fahrradverleih.
Das war dann für einige schon ambitioniert.
Ca. 25 Kilometer durch Dünen, über Deiche zur Wattwanderung kurz vorm Fähranleger.
Zwischendurch eine kurze Rast in der Strandbar nahe des FKK-Strandes. Fein war es!
Die zweistündige Wattwanderung mit dem Wattläufer Peter de Buhr war ein echtes Erlebnis. Der Typ ist „die coolste Sau“ die man sich nur vorstellen kann.
Wir haben uns derartig amüsiert und informiert, dass alle begeistert waren.
Dann ging es zurück in den Ort, frischmachen und auf in das Gasthaus „Zum Insulaner“.
Dort erwartete uns eine üppiges Abendessen mit feinsten Fleisch- und Fischspezialitäten, so dass jeder auf seine Kosten gekommen ist.
Danach an die Strandpromenade in Ria´s Beach-Club, Cocktais, lauschig und echt entspannend.
Irgendwann trennten sich die Wege, ob Seekiste, Kajüte, Strandschlucht, Alibi oder einfach ins Bett.
Sonntagmorgen dann 8:00 Uhr Frühstück und 9:30 Uhr mit den Fahrrädern zum Bahnhof zur Heimreise.
Die Rückfahrt dann entschleunigt auf der normalen Fähre, bei durchwachsenem Wetter, auch nicht schlecht.
Pünktlich zum Auftaktspiel der deutschen Mannschaft zur WM 2018 zurück zu Hause (hätte man sich auch sparen können)
Eine tolle Tour und ein schönes Wochenende.
Beeindruckend war mal wieder, dass die Truppe unter absoluter Rücksichtnahme, alle Beteiligten
„mitgenommen“ hat und fast immer geschlossen aufgetreten ist.
Schön war’s und auf ein Neues in 2019!

Alte Herren: Impressionen der diesjährigen Radtour

Alte Herren: Borkum – durchaus eine Reise wert, diesmal auch sportlich!

Am 8. September machte sich in diesem Jahr eine kleine aber motivierte Mannschaft auf den Weg zum Alte-Herren-Turnier des TuS Borkum. Im vergangenen Jahr war ein erstes Freundschaftsspiel gegen die Inselkicker von überschaubarem sportlichen Erfolg gekrönt.
Die Turniereinladung für 2017 war jedoch eine schöne Belohnung für den ordentlichen Auftritt.
Am frühen Freitag Nachmittag traf sich unsere Truppe und fuhr mit Zug und Katamaran auf die Insel. Das Wetter zeigte sich zu diesem Zeitpunkt noch trocken. Alle hatten an diesem Abend eine wenig professionelle Vorbereitung. Aus der „Seekiste“ war einfach kein Entkommen.

Dennoch kam der Tag des Turniers:
8:00 Uhr Frühstück,
8:45 Uhr Warmlaufen,
9:00 Uhr erstes Spiel gegen den Titelverteidiger des vergangenen Jahres

Der 2:1 Sieg war dann doch nicht so schlecht.
Der 4. Turnierplatz war angesichts des doch kleinen Kaders und der regelmäßigen Pausen von 1 – 1 1/2 Stunden für uns ein so nicht erwarteter Erfolg. Nach dem langen regnerischen und kühlen Turniertag konnte unser Alterspräsident Heinz Roer begeistert gegen 18:30 Uhr den Pokal entgegen nehmen. Dieser Abend wurde nicht so lang, gegen 24:00 Uhr waren fast alle mit schon schweren Beinen im Bett.
Alles in allem ziehen wir ein durchweg positives Fazit: Wieder einmal eine tolle Fahrt, diesmal ohne Fahrradtour über die Insel! Die Planungen für das nächste Jahr laufen schon. Alle freuen sich darauf.

Kader: Sascha Kowert, Heino von dem Berge, Michael Zumdick, Andreas Westenberg, Heinz Roer, Leon Winkelnkemper, Bernd Winkelnkemper, Andreas Zumdick, Christian Wolbeck, Manfred Steinkühler, Sven Weigelt, Wolfgang Benger und Betreuer Hermann-Josef Ringbeck

Alte Herren Radtour 2017: Eine Rezeptur der guten Laune

Man nehme…AH_Tour_13052017_2

Ein gutes Frühstück bei Hossein,
einige Kilometer Radfahren,
einige gut gelaunte Gastgeber,
einige wenige Pilschen,
Bombenwetter und,
zu guter Letzt, super Laune bei allen Teilnehmern

und herauskommt:

Eine fantastische Radtour, die alle Beteiligten gut gelaunt zurücklässt.
AH_Tour_13052017_3

Es war also alles angerichtet und alles hat mal wieder hervorragend geklappt.
Alle Teilnehmer (zwischen 15 und 20 Personen) waren zufrieden und die mittlerweile  21. Radtour der „Alten Herren“ konnte bei mal wieder hervorragendem Wetter stattfinden.
Wir haben uns hoffentlich überall gut benommen, so dass wir in einem der nächsten Jahre wiederkommen dürfen.AH_Tour_13052017_4
Jeder, der gefehlt hat, muss sich im Klaren sein: Er hat etwas verpasst!

Der Abschluss bei Schmitz ging bis in die späten Abendstunden. Die Kondition bei einigen ist schon beachtlich.(nicht auf dem Platz, sondern am Brett).
AH_Tour_13052017_1

Fazit:
Wir freuen uns definitiv auf das nächste Jahr!

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg

Alte Herren: Fußball, Kameradschaft und vieles mehr

Auf eine schöne Saison können die Alten Herren des VfL Wolbeck zurückblicken. Es sind nicht nur die fünf Freundschaftsspiele, die die Ü50-Mannschaft in der letzten Saison absolviert hat. Ausflüge und Kameradschaft stehen ebenso im Mittelpunkt. „Manche meinen, wir wären kein Fußballverein, und nur für andere Sachen zuständig“, sagte Obmann Erich Voss während der Jahreshauptversammlung…WEITERLESEN

Alte Herren: Katamaran, Debakel und FKK

Wat(t) ’ne Tour!

Es war keine Mannschaftsfahrt, es war ein Beschnuppern mit neuen „Gegnern“.

Am vergangenen Wochenende (16.–18.09.2016) machte sich ein fußballerisch aktiver Teil der „Alten Herren“ des VfL Wolbeck auf nach Borkum, um sich mit den dortigen „Gleichaltrigen“ in sportlichem Wettstreit zu messen.
Eine bunte Truppe, die sicherlich in dieser Konstellation kaum einer so zusammengestellt hätte, fuhr zu diesem Zweck am Freitagmittag, von Norbert Bothen an der Bushaltestelle verabschiedet (den Roten musste er wieder mitnehmen), per Bahn und Katamaran auf die Insel. Wer noch nie Katamaran gefahren ist, sollte sich dieses Erlebnis einmal antun. Diese Geschwindigkeit über Wasser ist atemberaubend!

Angekommen und direkt auf das Spielfeld. Das konnte natürlich nicht gut gehen und dementsprechend breiten wir den Mantel des Schweigens über das Spielergebnis. Fazit: In der Dritten Halbzeit konnten wir den Altersunterschied durch Erfahrung an den Brettern dieser Insel wieder aufholen.
Die faire Atmosphäre des Spiels und des anschließenden Grillabends führte dann zur erhofften Einladung für das Inselturnier des nächsten Jahres. Am zweiten Septemberwochenende 2017 geht es dann gegen „echte“ Alte Herren um sportliche Meriten. Wir freuen uns auf jeden Fall und bedanken uns schon jetzt für die noch zu erwartende schriftliche Bestätigung der Einladung.

Geschlafen wurde im Sportlerheim direkt am Sportplatz.
Die Unterkunft war sauber, das Frühstück reichhaltig, der Charme des Hauses entsprach dem einer 70-er Jahre Jugendherberge. Alles gut also und überhaupt kein Problem, im Schatten des Alten Wasserturms, 15 Minuten Fußweg vom Ortskern entfernt.
Samstagmorgen, der Eine oder Andere war noch ein wenig derangiert oder kam gerade erst nach Hause, ging es zu einer ausgiebigen Fahrradtour um die Insel, 23 Kilometer über Deiche, Strände und andere Wege durch herrliche Landschaften/Naturschutzgebiete (Gegenwind und andere Widrigkeiten wie fest sitzende Bremsen oder den murrenden Hermann-Josef inbegriffen), vorzüglich vorbereitet von Bernd W., dem alten Borkumer Jung. Mittagessen an einer kleinen Fischbude. Lecker und reichlich! Der übernächtigte Experte verließ uns erst dort (Respekt) um ein kurzes Nickerchen zu machen.
Dann die zweite geplante Pause: Zwischenstopp am FKK-Strand. Dort wurde, unter großem Gejohle, ein Mannschaftfoto gemacht. Dann weiter zu einem kleinen netten Verkaufsstand in den Dünen, um der sich einstellenden Unterhopfung (ein übles, oft unterschätztes Krankheitsbild) entgegenzuwirken.

Danach ging es zurück zur Unterkunft. Frisch machen, sammeln zum Bundesliga gucken und dann in den Ort, um sich in das Nachtleben zu stürzen. Vollzählig und immer als Einheit auftretend, eine echt tolle Truppe hatte sich dort zusammengefunden und einen Mannschaftsgeist entwickelt, den vorher kaum einer erwartet hatte.
Spät war es.
Am nächsten Morgen sah man einigen Spezialisten die Strapazen schon an, aber was tut man nicht alles für die Mannschaft.
Sonntag dann zurück und am Nachmittag wieder in Wolbeck.

Fazit:
Ein tolles Wochenende, hervorragend organisiert (Danke Bernd), viel gelacht, auch und gerade über Fotos vom FKK-Strand, die dann nach Dubai gegangen sind (Ali sei Dank). Auch beim Training am letzten Montag hatten einige noch den Sand aus Borkum in den Schuhen.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr und hoffen, dann sportlich besser abzuschneiden.

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg

Alte Herren: Andreas „Dicken“ Zumdick schießt sich zum Königstitel

Die Frage nach dem Nachfolger des „bunten Hundes“ und „Mädchen für Alles“ des VfL Wolbeck, Hermann-Josef Ringbeck, als Schützenkönig der Alten Herren stand seit einiger Zeit im Raum und wurde natürlich beantwortet.
Aber der Reihe nach!
Am vergangenen Samstag, den 20.08.2016, 10:00 Uhr, trafen sich einige emsige Helfer, um die Vorbereitungen anzugehen.
Busch kratzen, Zelt auf dem Boule-Platz aufbauen, Bierbänke suchen und aufbauen, Deko herauskramen und drapieren, Theke und Getränke von Fa. Voss entgegennehmen und aufbauen sowie den Freunden vom ABC beim Heraufziehen des Vogels kommentierend zuzuschauen.
Es muss halt vieles getan werden, um zünftig feiern zu können.
Als das dann erledigt war, konnte das Vogelschießen in Angriff genommen werden.
Punkt 14:30 Uhr eröffnete Erich Voss in seiner Eigenschaft als Obmann das lockere Fest mit einigen Worten. König Hermann-Josef schritt zur Tat und eröffnete das Schießen mit den ersten beiden Schüssen.
Etwa 20 Mitglieder sowie einige Frauen, auch diese dürfen natürlich schießen, waren angetreten, den Kampf um die Königswürde auszufechten.
Es gab kein Pardon, mit dem Zielen auf Insignien wie Zepter, Apfel oder Krone hielt sich keiner auf!
Wie sagte ein Anwesender: „Der Flattermann bekommt voll einen auf´s Brett.“
Der Vogel zeigte schnell Spuren und Werner Pirc vom ABC als Schießwart sowie Manni Keller als „sachkundiger Bürger“ glaubten bereits, dass die geplante Lebensdauer des Flattermannes von 250 bis 300 Schuss deutlich unterboten würde.
Doch dann erwies sich das Vieh doch als zäher als gedacht und bei ca. 220 Schuss ging es dann an´s Eingemachte.
Es muss erwähnt werdend dass sich keiner der Schützen und Schützinnen zurück nahm und der Kampf von allen angenommen wurde.
Dann kam der Moment und der Vogel fiel Andreas „Dicken“ Zumdick als neuem König vor die Füße.
Unter großem Jubel wurde er auf die Schultern gehieft und mit dreifachem „Ball Hoi“ hochleben lassen.
Hermann-Josef trat hervor und überreichte dem neuen König die Königskette .
Er gab sie ungern her, erzählt man sich doch, dass er sie sogar mit in´s Bett genommen hat, sehr zur Freude seiner Frau Andrea.
Stolz nahm der neue König die Glückwünsche und Huldigungen entgegen.
Danach erfolgte der Umzug auf den Boule-Platz und die Gesellschaft feierte bis in die späten Abendstunden ein launiges und stimmiges Fest.
Das Vereinslied „Ein Blau-Weiss-Spieler möchte ich sein“ wurde mehrmals gesungen und alle waren zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung.
An dieser Stelle möchten wir uns als „Alte Herren“ bei dem Verein Wasser und Freizeit für die Bereitstellung des Zeltes, dem ABC für die reibungslose Durchführung sowie die Überlassung der Vogelstange, den Anwohnern für ihr Verständnis und dem Boule-Club für das Asyl bedanken.
Ein wenig größere Resonanz hätte zwar sein können, dennoch hatten alle Anwesenden sichtlich Spaß.
Der nächste Termin steht bereits, wie immer der letzte Samstag der Sommerferien. Vormerken ist also angesagt!

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg

Alte Herren: Radtour 2016 | Versorgung auf hohem Niveau

Schön war es!

Bei bestem Radfahr-Wetter trafen sich am vergangenen Samstag einige unentwegte Alte Herren, um die diesjährige Radtour durchzuführen.
Sinn der Veranstaltung ist es, herauszufinden, wo und wie die einzelnen Mitglieder wohnen, damit beim sonntäglichen Spaziergang nicht die Überraschung kommt („Wie, hier bei mir in der Nachbarschaft wohnst du?“).

Kurzum, es waren zu Beginn nicht viele, die sich beim stellvertretenden Alte-Herren-Obmann Hossein trafen. Er und seine Frau Heike haben ein leckeres Frühstück hingelegt. Vielen Dank dafür!

Das letzte Saison-Heimspiel der ersten Mannschaft am Abend vorher und auch einige Kurzurlaube haben die üblichen Reihen dieses Jahr ein wenig gelichtet. Außerdem wurden wir an diesem Tage noch einmal auf die schmerzlichen Verluste der letzten 6 Monate aus den Reihen der Alten Herren aufmerksam. Rudi Kuschat, Günter „Zirkus“ Roer und Tönne Hamsen waren regelmäßige Teilnehmer der Radtour. An Sie haben wir an diesem Tag an einigen Stellen besonders gedacht und auch in Erinnerung gelacht.

Dann ging es weiter nach Münster, zurück über die Hohe Ward mit einer mobilen „Schankstation“, dann innerhalb Wolbecks und Angelmodde zu den auserkorenen Mitgliedern. Den modernen Kommunikationsmitteln sei Dank, die muntere Schar vergrößerte sich im Lauf des Tages so, dass dann doch einige den Abend beim Gucken des Pokalendspiels in der Gaststätte „Zur Steenpoarte“ ausklingen ließen.wol-vfl-altherren

Fazit:
Ca. 30 Km Strecke, einige Erfrischungsgetränke, leckere Wurst mit hausgemachter Curry-Sauce, Frikadellen bei der mobilen Station, tolles Wetter und nette Gespräche. Was will der VfLer mehr?

Das Orga-Team hat versucht, eine nette Route zusammen zu basteln, hoffentlich ist es uns geglückt. Ich glaube, es war ein rundum gelungener Tag!

Übrigens, der Hinweis für die Statistiker: Es war die 20. Radtour, die wir diesmal durchführen konnten. Die Idee von Egon Becklas, den wir auch gerne einmal wieder im Kreis der Alten Herren begrüßen würden, und Erich Voss lebt!

Bevor wir allerdings erneut zur Radtour aufbrechen, kommt am letzten Wochenende der Sommerferien das ebenfalls schon legendäre Schützenfest auf die Tagesordnung. Also Termin vormerken!!

Wir sehen uns!

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg

 

Alte Herren: Mehr Fußball in 2016

Mehr Fußball in 2016! Dieses Ziel setzten sich die Alten Herren des VfL Wolbeck bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitag (19. Feb) in der Gaststätte Sültemeyer. Leider wurden in 2015 nur 4 Spiele (1 x gewonnen, 3 x unentschieden) und ein Turnier (3. Platz in Saxonia) absolviert. Für 2016 sollen mindestens 8 Spiele angestrebt werden. Zur optimalen Vorbereitung wollen sich die Aktiven zusätzlich zum wöchentlichen Training einmal monatlich in der Soccerhalle treffen.
Neben diesen sportliche Ambitionen waren sich die Alten Herren aber auch beim Rahmenprogramm schnell einig: Das Traditionsspiel Dorf gegen Heide, Radtour, Schützenfest, Mannschaftsfahrt und Jahresabschluss finden wieder feste Plätze in 2016. Die gewohnten Teams kümmern sich um die Organisation dieser Veranstaltungen. Darüber hinaus wird überlegt, den „Opa-Wievel-Cup“ für 2017 als Heimturnier zu planen, an dem auch eine eigene Mannschaft der Alten Herren teilnehmen soll.
Als Obmann konnte Erich Voß insgesamt eine positive Bilanz für die Alten Herren ziehen. Angesichts der Planungen sieht es auch für 2016 nach einem vielversprechenden Jahr aus!
Bericht: Stefan „Buko“ Burkötter

Trikotpräsentation sorgt für rappelvolles Stadion

vfl-wolbeck

Es war schon sehr wuselig am vegangenen Samstag (15. August) im Stadion am Brandhoveweg.
Von Schuhgröße 30 bis 49 war wahrscheinlich alles vertreten.
Grund war die Präsentation der neuen Trikotsätze, die mit der großartigen Unterstützung der Vereinigten Volksbank eG angeschafft wurden.
Gegen 14:00 Uhr waren alle Parkflächen rund ums Stadion voll. Groß und klein tummelte sich auf dem Hauptplatz, die Mannschaftsfotos waren so gut wie im Kasten.
Danach war Aufstellung für das große VfL-Foto vor dem Haus des Sports. Gar nicht so einfach bei 27 Teams von den Minikickern bis zu den Alten Herren.
Mit der nötigen Ruhe und Umsicht dirigierten Sven Weigelt (VfL) und Bernd Pohlkamp (Marketing VoBa) die Teams und Trainer auf ihre Plätze. Und dann wurde geschossen, aus unzähligen Objektiven klickten die Verschlüsse.
Auch Filialleiterin Beate Buttermann freute sich über soviel Trubel zusammen mit den VfL-Vorständen Ralf Deipenwisch und Sven Weigelt.

Alle Mannschaften des VfL Wolbeck, ob jung oder schon ein wenig älter, sowie der Vorstand möchten sich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich für das tolle finanzielle Engagement der Vereinigten Volksbank eG bedanken!