Der Hippenmajor ist ein waschechter VfLer

Momentan ist er in aller Munde, am 11. November kam er zu majestätischen Ehren und in seiner aktuell sehr knappen Freizeit versucht er jeden Montagabend bei den Alten Herren des VfL Wolbeck das Runde ins Eckige zu befördern.
Richtig, die Rede ist von Andreas „Weste“ Westenberg, bei dem zur Zeit auch „Andreas II.“auf dem Klingelschild steht.
„Weste“ ist in Sachen Fußball ein Spätzünder. Erst mit 18 Lenzen hat er seine Liebe für das runde, damals noch, Leder entdeckt. In der vierten Mannschaft des VfL brauchten sie Lückenfüller, er war einer davon. Die Technik hatten andere, er selber, nach eigener Aussage, vom Zauberfuß so weit entfernt wie ZIBOMO vom Karneval in Rio.
Heute ist er 53, Angestellter beim einem großen münsterschen Versicherungsunternehmen, ehemaliger Verlobter von Monika und Vater von Leah (17), Falk (15) und Rieke (13).
Aufgewachsen (seit 1975) und immer noch wohnhaft am Brandhoveweg, im Schatten der Heidefestung.

Wir als VfL Wolbeck sind stolz, einen echten Monarchen auf Zeit in unseren Reihen zu haben.
„Andreas II.“ ist nicht nur Karnevalist sondern auch VfLer durch und durch. Er unterstützt als Platzkassierer, ist im Orga-Team der Mini-WM oder kümmert sich bei Dorf vs. Heide um das Torwandschießen.

Die Web-Redaktion hat versucht, ihm noch weitere Geheimnisse zu entlocken.
Hier sind die Antworten auf Fragen, die sonst niemals gestellt worden wären:

1. Welche drei Sachen würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Meine Frau, ein gutes Buch und ein Radio. Der Bock bleibt zu Hause, der stinkt zu streng

2. Bei welcher Fernsehsendung schaltest Du sofort weiter?
Lindenstraße, da reicht schon die Musik um mich zu vergraulen!

3. Welche Person der Zeitgeschichte würdest Du gerne einmal kennenlernen?
Den Dalai Lama

4. Was war Dein schönstes Fußballerlebnis?
Der Aufstieg mit der dritten Mannschaft in die Kreisliga B. Das war über die gesamte Saison eine tolle Truppe und ein besonderer Zusammenhalt, nicht zuletzt dank des Trainers Kalle Henze, wobei die Seriensiege mit meinem Kegelclub „Bölckstoffbengels“ bei den Wolbecker-Mini-WMs auch immer toll waren.
(Anm.d.Red.: Auch in der Dritten wurde er noch mit durchgezogen…)

5. Was kannst Du am Herd ohne fremde Hilfe zubereiten?
Du wirst lachen, annähernd alles und das auch noch ohne Vergiftungserscheinungen der Gäste
(Anm.d.Red.: Ich komm‘ mal vorbei, wahrscheinlich wird mir das Lachen dann vergehen…)

6. Wo verbringst Du gerne Deinen Urlaub?
Sommer, Sonne, Strand und Wasser, wo ist egal.
(Anm.d.Red.: Dümmer See reicht also…)

7. Worauf kannst Du nur schwer oder gar nicht verzichten?
Auf meine Familie, Fußball und Karneval
(Anm.d.Red.: Eindeutig die drei wichtigsten Sachen im Leben eines Wolbeckers…)

8. Was macht Dich richtig sauer?
Komm mal zum Training der Alten Herren!
(Anm.d.Red.: Ich komme. Und geh‘ wieder nach 5 Minuten, nachdem ich alles gesehen habe…)

9. Was war Dein erstes Auto?
Mein Vater hat das Ding damals einen umgebauten Trockenrasierer genannt, ein grasgrüner Renault R5

10. Was machst Du in 10 Jahren?
Mich bei hoffentlich guter Gesundheit auf die Rente vorbereiten und, wie unser Altherren-Obmann Erich Voss, gerne noch ein wenig flemmen