Der „kleine“ VfL besucht den „großen“ VfL

Pünktlich um 09:34 Uhr setzte sich am gestrigen Sonntagmorgen der Zug mit dem fast in Mannschaftsstärke angetretenen VfL-Tross um Delegationsleiter Uwe Meyer Richtung Wolfsburg in Bewegung.

German Schulz (re.), German_Schulz„alter“ Wolbecker und ehemaliger VfL-Spieler hatte seinen Heimatverein zu einem Besuch eines Bundesligaspiels des VfL Wolfsburg, seinem Arbeitgeber, eingeladen.
German ist seit 2010 bei den Wölfen und dort verantwortlich für das Markenmanagement der GmbH. Bei der Abholung im Hauptbahnhof der VW-Stadt ließ es sich die Blau-Weißen aus Wolbeck nicht nehmen, dem Geburtstagskind Schulz ein Ständchen zu bringen sowie Schal und Wimpel zu überreichen. Spontan gratulierten auch andere Reisende.

Erster richtiger Programmpunkt war dann die Besichtigung des Nachwuchsleistungszentrums, der „Akademie“ für die Jungwölfe.
Vom Wolfsburger Urgestein Manfred Mattes, der lange die U-17 trainierte und sich jetzt um die Talentförderung im Internat kümmert, erhielten wir einen äußerst interessanten Einblick in die Arbeit und das Ausbildungskonzept der „Akademie“,  in der alle Fäden zusammenlaufen, die einer optimalen Förderung der Jungwölfe dienen. Sportliche Planung, Training und Wettkampf sind das Kerngeschäft, aber immer spielt auch die pädagogische, persönlichkeitsbildende Komponente eine wesentliche Rolle. Das gilt besonders für das angegliederte Internat. Im Sommer 2007 wurde dieses feierlich eröffnet.
36 Betten in 26 Zimmern stehen zur Verfügung, um Spieler aus entfernteren Regionen beim VfL Wolfsburg so zu fördern, dass sie möglichst den Übergang in den Herrenbereich schaffen können. Auf einer Fläche von 50.000 Quadratmetern stehen fünf Spiel- und Trainingsplätze, darunter stehen zwei beheizbare Trainingsplätze zur Verfügung.
Das Funktions- und Internatsgebäude bietet auf 2.200 Quadratmetern Platz für 36 Spieler im Alter von 13 bis 18 Jahren in 26 Apartments. Die Einzelzimmer haben eine Größe von 25 Quadratmetern. Alle Apartments haben Internetanschluss und einen Balkon zur Stadionseite. Das Gebäude bietet darüber hinaus:

  • Büroräume für Trainer und Mitarbeiter
  • Umkleidekabinen für U14, U15, U16, U17 und U19
  • Fitnessraum
  • Sauna und Entmüdungsbecken
  • Physiotherapie- und Ärzteraum
  • Essen- und Gemeinschaftsräume
  • Waschküche
  • Multifunktionsraum für Veranstaltungen
  • Spezieller Lernraum
  • 2 Aufenthaltsräume für Spieler

Es fehlt den Talenten also an nichts, sie können sich voll auf Schule, Ausbildung und Fußball konzentrieren.

Um 15:30 Uhr stand dann die Bundesligapartie VfL Wolfsburg gegen die TSG Hoffenheim auf der Tagesordnung. Vor dem Anstoß in der Volkswagen-Arena führte uns German Schulz durch die in Deutschland einzigartige VfL-Fußballwelt im benachbarten AOK-Stadion, in dem die Frauen der Wölfe ihre Spiele bestreiten. Die VfL-Fußballwelt ist ein interaktiver Parcours, in dem der Besucher in die Welt der von ihm gewählten Mannschaft des VfL Wolfsburg eintauchen kann.

Dann wurde es kalt, sehr kalt.
Und das Spiel in der Volkswagen-Arena war zunächst auch nicht so richtig erwärmend, nahm in der zweiten Hälfte aber Fahrt auf und führte die Wölfe nach Rückstand schließlich noch auf die Siegerstraße (2:1). „Drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf“, bemerkte German Schulz stolz. Nach der dringend notwendigen Aufwärmphase mit Umtrunk im Bürotrakt des AOK-Stadions, in dem auch German sein Büro hat, ging es dann nach der Verabschiedung zu Fuß Richtung Bahnhof. Mit der Ankunft in Wolbeck gegen 23:00 Uhr ging ein langer, mitunter kalter, Tag zu Ende, der den Beteiligten interessante Eindrücke aus der Welt des „großen“ Fußballs vermittelt und insgesamt viel Spaß gemacht hat.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei German Schulz und dem VfL Wolfsburg für die Einladung und Durchführung eines unvergesslichen Tages…